Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Olympische Sommerspiele in Paris
26. Juli bis 11. August 2024

       Headlines       

 

18.06.2024   |   Für Omega ist ganz Paris ein großes Spielfeld. > mehr

 

 

 

 

16.06.2024   |   Für VISA kommt Erfolg nicht über Nacht, er wird hart erarbeitet. Über den Sport hinaus. > mehr

 

15.06.2024   |   Nach dem Auftakt mit Simone Biles setzt Powerade die Kampagne mit Katie Grimes und Sha’Carri Richardson fort. > mehr

 

 

13.06.2024   |   Wenn sich Skateboarder Jagger Eaton mit Delta Air Lines auf den Weg nach Paris macht, können motivierende Worte nicht schaden. > mehr

02.06.2024   |   Der nachdenkliche Spot von Powerade mit Simone Biles legt eine Messlatte für Kampagnen, bei denen die Menschen im Mittelpunkt stehen. > mehr

 

29.05.2024   |   Das USA Water Polo Women's National Team stellt in einer beeindruckenden Kampagne seine wenig bekannte Sportart vor. > mehr

 

23.05.2024   |   Nike unterstützt das IOC-Flüchtlingsteam. > mehr

30.04.2024   |   Nach Toyota lässt Samsung als nächster Globaler Partner die Kampagne für Paris anlaufen > mehr

20.04.2024   |   Toyota motiviert dazu, die Athletinnen und Athleten bei den Vorbereitungen auf Paris zu unterstützen. > mehr

18.04.2024   |   100 Tage vor der Eröffnung hat das U.S. Olympic & Paralympic Committee die Einstimmung auf Paris anlaufen lassen. > mehr

21.02.2024   |   NBC Sports und Schauspielerin Lily Collins stimmen auf die Olympischen Sommerspiele ein. Und machen dabei Werbung für Netflix. > mehr

 


 

Toyota beendet seine Partnerschaft mit dem IOC.

Anfang 2015 hat Toyota bekannt gegeben, als erster Autohersteller ein sogenannter Top-Tier Sponsor des IOC zu werden. Die Partnerschaft in der neu geschaffenen Mobilitäts-Kategorie begann 2018 und umfasste drei aufeinanderfolgende Spiele in Asien: Die Winterspiele 2018 Pyeongchang, South Korea, die Sommerspiele 2020 in Tokyo und die Winterspiele 2022 in Beijing. Japanische Medien haben seinerzeit von einem Volumen von $ 835 Mio. gesprochen, womit Toyota der größte Sponsor des IOC gewesen ist.

Die Vereinbarung endet mit den bevorstehenden Sommerspielen in Paris und soll offenbar nicht verlängert werden. Interessant dabei ist die Begründung, die von der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo kolportiert wird. Demnach ist Toyota unzufrieden mit der Verwendung der Sponsorengelder: Sie würden nicht effektiv genug genutzt, um Athletinnen und Athleten zu unterstützen und den Sport zu fördern. offiziell bestätigt ist die Entscheidung noch nicht. Für Paris plant Toyota erstmal einen großen Auftritt, etwa mit der Bereitstellung von 3.000 Brennstoffzellen-Fahrzeugen.

 


 

Product-Placement der besonderen Art. In einer Kooperation von Olympia-Partner Procter & Gamble und dem Paris 2024 Organising Committee entstand ein Podium für die Medaillen-Verleihung, das an den Eiffelturm erinnern soll. [Foto: IOC]

 

Gillette Venus ist der Official Razor of Team USA.

19.05.2024   |   Da auch die besten Athletinnen und Athleten der Welt im Alltag ganz normale Bedürfnisse, Vorlieben oder Probleme haben, lässt sich mit ein wenig Kreativität fast jedes Produkt irgendwie mit ihnen verbinden. Procter & Gamble hat ein besonders breites Portfolio und kann deshalb aus dem Vollen schöpfen. Insgesamt sollen rund um die Olympische Sommerspiele mehr als 30 Marken beworben werden, einige davon nur auf bestimmten Märkten.

So ist der Frauenrasierer Gillette Venus der "Official Razor of Team USA", als Markenbotschafterinnen der entsprechenden Kampagnen treten mehrere erfolgreiche Schwimmerinnen auf. Darunter Lydia Jacoby (1 x Gold, 1 x Silber), Torri Huske (Silber), Abbey Weitzeil (1 x Gold, 1 x Silber), Erica Sullivan (Silber), Anastasia Pagonis (paralympisches Gold und Silber) und die olympische Nachwuchs-Schwimmerin Kelly Pash. Die Sportart wurde bewusst gewählt, da bei Schwimmerinnen eine glatte Rasur am ganzen Körper zu den routinemäßigen Wettkampfvorbereitungen gehört. Und wenn man sich häufig gründlich rasieren muss, ist entscheidend, dass es möglichst sanft und hautschonend erfolgt. (Foto: Procter & Gamble | Business Wire)

Procter & Gamble wird die Kampagne "Thank you, Mom" in diesem Jahr nicht fortsetzen. Stattdessen stehen konkrete Marken im Mittelpunkt.

14.05.2024   |   Wenn es um legendäre Super Bowl Kampagnen geht, ist die Auswahl bekanntlich groß. In jedem Jahr gab es herausragende Ideen, überraschende und mutige Konzepte und unvergessene Auftritte prominenter Protagonistinnen und Protagonisten. Viele davon haben Trends gesetzt und sind zu Marketing-Ikonen geworden.

Bei den Olympischen Spielen gibt es deutlich weniger Kampagnen, an die man sich erinnert. Eine davon ist zweifellos der Dank von Procter & Gamble an die Mütter der Athletinnen und Athleten, der zu den Winterspielen 2010 in Vancouver gestartet wurde. Auch wenn das Konzept etwas aus der Zeit gefallen ist (Väter kommen im Weltbild von P&G bei der Erziehung und Motivation der Kinder nicht vor), es war eine der erfolgreichsten Olympia-Kampagnen der letzten Jahre. Trotzdem hat Procter & Gamble heute verkündet, dass die Kampagne im Sommer nicht fortgesetzt wird. Statt des Unternehmens werden diesmal Marken wie Pampers, Gillette oder Ariel beworben. Wobei man gespannt sein darf, wie Wieden + Kennedy Windeln mit den Olympische Sommerspiele verbindet.

Procter & Gamble ist weiterhin einer der wichtigsten globalen Sponsoren der Olympischen Spiele, auch wenn der Konzern nach einer Meldung von Reuters während der letzten Spiele die Buchungen bei NBC Universal schrittweise um 50 % reduziert hat.

NBC steuert auf einen neuen Rekord bei den Werbeeinahmen zu.

14.04.2024   |   Bislang vermeldet das Network verkaufte Werbezeiten im Wert von $ 1,2 Milliarden, das liegt nur noch knapp unter dem bisherigen Höchstwert von $ 1,25 Milliarden bei den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio, die bekanntlich 2021 stattgefunden haben. NBC Universal zeigt sich zuversichtlich, dass diese Bestmarke in den verbleibenden Monaten geknackt wird.

Die Eröffnungs- und Abschlussfeiern sind bereits ausverkauft. Interessant ist noch eine andere Zahl: Werbezeiten im Wert von rund $ 350 Mio. wurden von Unternehmen gebucht, die zum ersten Mal bei Olympischen Spielen dabei sind.

Bei den Sportarten steht das Halbzeit-Sponsoring der Mannschafts-Disziplinen hoch im Kurs, besonders bei Basketball und Fußball. Gefragt sind sind außerdem Leichtathletik, Schwimmen und Turnen. Zu den Marken verriet NBC nur so viel, dass es bei CPG, alkoholfreien Getränken und Einzelhandel die größten Zuwächse gibt. Politische Kampagnen werden nur in sehr geringem Umfang erwartet.

NBC wird bei den Olympische Sommerspiele 2024 das allgemein wachsende Interesse am Frauensport berücksichtigen, das zuletzt beim College Basketball Turnier (March Madness) für rasant gestiegene Zuschauerzahlen gesorgt hat. In der Endrunde haben die Frauen die Männer übertroffen. Bei den Übertragungen aus Paris soll das Verhältnis der Wettbewerbe ungefähr bei 50:50 liegen.